News [last update: 18.11.2019 - sitemaker ]


4 Duellsiege reichen nicht zum Sieg
 

Den erwartet spannenden und knappen Wettkampf sahen die Zuschauer im Spiel der SG Grün-Weiß Mehltheuer gegen den SV Wernburg. Am Ende hieß es 4:4, damit können die Grün-Weißen nach diesem Spielverlauf nicht zufrieden sein.

 

Zu Beginn des Wettkampfs schickte Kapitän Möckel Andy Spranger und Thomas Großer ins Rennen. Beide verloren den ersten Satz deutlich und waren sofort in Zugzwang. Großer musste im zweiten Satz sogar noch den Punkt mit Manuel Hopfe teilen, doch dann gelangen ihm zwei Satzgewinne zum 2,5:1,5 (594:586). Die Sätze 2 und 3 sicherte sich Spranger, doch im letzten Satz kam ihm Christian Zeh noch einmal richtig nah. Beim 2:2 hatte Spranger mit 598:593 äußerst knapp die Nase vorn. 2:0 für die Grün-Weißen aber lediglich 13 Kegel Vorsprung.

 

Daniel Höring und Stefan Großer folgten im zweiten Durchgang. Großer traf auf den U18-Nationalspieler Simon Axthelm und hielt diesen mit 3:1 (585:574) sehr gut in Schach. Das Duell des Tages lieferte sich Höring mit Andrej Maak. Dabei hatte der Mehltheurer fast immer die passende Antwort auf die starke Leistung seines Gegners. Nur den 4. Satz konnte sich der Wernburger sichern. Mit dem Tagesbestwert von 628 Kegel bezwang Höring den besten Gästespieler Maak (605) 3:1. Nun lag der Vorsprung bei 47 Kegel und die Grün-Weißen hatten alle 4 Mannschaftspunkte auf dem eigenen Konto.

 

Das Unentschieden hatte die Kegler der SG Grün-Weiß nun bereits sicher, aber viel mehr sollte es am Ende auch nicht werden. Die Entscheidung fiel dabei im letzten Satz, nach 3 Sätzen prangte noch ein 8:0 für die Gastgeber an der Anzeige. Lutz Möckel führte gegen Martin Müller bereits 2:1, doch im letzten Satz war sein Spiel wie abgeschnitten. Müller markierte den Ausgleich zum 2:2 (531:601) und ergatterte den ersten Mannschaftspunkt für die Gäste. Im Duell zwischen Alexander Kelz und Alexander Conrad sah es ähnlich aus. Kelz führte 2:1 und konnte Conrad im letzten Satz nicht mehr folgen. Auch hier ging der Mannschaftspunkt beim 2:2 mit 562 zu 595 auf das Konto der Gäste.

 

4 Duellsiege für die Grün-Weißen Mehltheurer und 2 Duellsiege für die Grün-Weißen Wernburger, doch da war ja noch die Kegelwertung. Hier schoben sich die Gäste auf der Zielgeraden an den Hausherren vorbei und schnappten sich mit 3498:3554 Kegel die beiden Mannschaftspunkte zum 4:4 Endstand.

 

Am Ende ein gerechtes Unentschieden, denn die Mehltheurer sicherten sich 4 knappe Duellsiege und erzielten einfach zu wenige Kegel. Ein Mannschaftsergebnis unterhalb der 3500 Kegel Marke ist einfach viel zu wenig. Möchte man die Großen und Ambitionierten der Liga richtig ärgern, so muss sich das Mannschaftsergebnis um die 3600 Kegel bewegen. Die Mannschaft hat das Potenzial dazu!

 

Die Mehltheurer rangieren nun auf dem 5. Platz bei 5:3 Punkten. Auf Rang 4 steht mit ebenfalls 5:3 Punkten der SV Wernburg.

 

Für die SG Mehltheuer geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Dann tritt man beim Tabellenzweiten SK Markranstädt.


 
Krause, Stefan - 13.10.2019
 
zurück
zu Twitterzu YouTube

Kontakt:

Telefon Kegelbahn:
037431/86472
Telefon Gaststätte:
037431/3388

Ergebnisse:

Bund (DKBC):

http://www.dkbc.de

LAND (KV Sachsen):

http://www.sachsenkegler.info

BEZIRK (KV Chemnitz):

http://www.kegeln-erzgebirge.de

KREIS (SKV Vogtland):

http://www.skv-vogtland.de