News [last update: 14.10.2018 - sitemaker ]


Hausaufgaben erledigt
 

In Stammbesetzung hieß es heute beim Vogtlandderby in Treuen seine Chancen auf den Aufstieg zu wahren. Dass dies kein leichtes Untertanen wird war allen von vornherein klar, ist die Treuener Bahn doch auch als nicht einfach zu spielendes Geläuf bekannt und verzeiht keine Fehler.

 

Noch sichtlich gebeutelt von diversen Faschingsfeiern, hieß es gleich am Anfang eine solide Basis für den weiteren Verlauf des Spiels zu legen.
Als erste schickte der Trainerstab Susanne Rosenberger und Angela Hülf auf die Bahnen. Zu Beginn noch gut zurechtkommend, baute Angelas Gegnerin, Bettina Pierer, Wurf um Wurf ihren Vorsprung aus. Im dritten Satz konnte Angela noch einmal kontern, beim 2:2 war die Niederlage (480:442) mit 38 Holz Rückstand aber nicht mehr zu verhindern. Susanne gelang es schon besser gegen Monika Günter, die ab dem 66. Wurf durch Lisa Schädlich ersetzt wurde. Sie schaffte ein glattes 0:4 gegen schwach aufspielende Treuenerinnen (428:534). Am Ende der ersten Paarungen stand ein 1:1 nach Mannschaftspunkten, sowie 68 Holz Vorsprung für die Grün-Weißen auf dem Papier.

 

Jetzt hieß es für Nicole Goller und Lisa Reuter den Vorsprung ausbauen und möglichst viele Mannschaftspunkte einsammeln. Doch da hatte Treuen auch noch ein Wörtchen mitzureden. Für Rot - Weiß spielten die Günzel Schwestern, Kristin (jetzt Buchwald) und Katja Die an diesem Tag Besten ihrer Mannschaft machten es den Grün-Weißen Mädels sehr schwer. Kristin begann mit einer starken 150er Bahn gegen 136 Holz von Nicole. Diese setzte sich wiederum in den anschließenden 2 Sätzen durch und hatte vor der letzten Bahn die 1:2 Führung nach Sätzen, war allerdings 4 Holz im Hintertreffen. Am Ende reichte ihr Kampfeswille nicht ganz, beim 2:2 und 541:533 Holz ging der Mannschaftspunkt an Buchwald. Auch für Lisa sollte es kein guter Tag werden. Gegen einen starken Auftritt von Katja hatte sie keine Chance. Auf der ersten Bahn noch gut mithaltend, verlor sie im weiteren Verlauf der Partie Satz um Satz und Holz und Holz. Sie musste sich mit 3:1 und 546:468 Kegel geschlagen geben. Nach Mannschaftspunkten stand es 3:1 für Treuen und auch 18 Kegel hatten die Gastgeberinnen auf der Habenseite. So hatte man sich das nicht vorgestellt, doch noch war ein Sieg nicht außer Reichweite.

 

Alle Hoffnungen ruhten nun auf Jessica Goller und Jessica Preßler. Jessica Goller spielte gegen die vermeintlich stärkste Treuenerin Nadine Rothenberger ein sehr gutes Spiel. Im ersten Satz noch mit 2 Holz in Führung liegend, verschenkte sie den 2. Satz bei 135:123. Es stand 1:1 nach Sätzen und 285:275 Holz. Eine knappe Kiste war es zwischenzeitlich auch bei Jessica Preßler, die nach 2 Sätzen ein Unterschieden (250:251) gegen Ina Hilbert erspielte. Im Verlauf des Spiels hätte es auch locker eine 7:1 Niederlage setzen können, aber beide Grün-Weißen Mädels nahmen noch einmal allen Mut und ihr ganzes Können zusammen und zeigten, was sie zu leisten imstande sind.
Goller erkämpfte sich ein 2:1 mit 9 Holz Vorsprung. Preßler zog derweil auch mit 2:1 und 22 Zählern Vorsprung nach. Jetzt war das Motto, irgendwie den Vorsprung in Duellen halten, um die noch verbliebenen 4 Mannschaftspunkte einzusammeln. Beide wussten was auf dem Spiel steht und lieferten in überzeugender Manier ab.
Goller beendete ihre Partie mit 1:3, blieb mit dem Tagesbestwert von 574 Holz nur 3 Kegel unter Bahnrekord und bot den anwesenden Freunden des Kegelsportsports bärenstarke 114 Volle auf der letzten Bahn. Jessica spielte ebenfalls konzentriert und zeigte vor allem im Räumen ihre Stärken- Ihr Zähler blieb bei 543 Kegel (1:3) stehen.

 

Trotz des enormen Drucks erspielten beide im letzten Satz ein Plus von 56 Kegel, was zu einem Endstand von 3025:3094 Holz führte. Somit endete die Begegnung mit 3:5 nach Mannschaftspunkten für die grün-weißen Ladies um Kapitänin Nicole Goller.

 

Heute sammelte man wichtige Auswärtspunkte im Kampf um den Sonnenplatz der Tabelle, denn Taucha machte seine Hausaufgaben in Hohnstädt nicht und beide Mannschaften tauschen die Plätze. Als neuer Tabellenführer sind die Mehltheuerer Keglerinnen ab sofort die Gejagten.

 

In 2 Wochen gastieren die Goller-Mädels in Engelsdorf und möchten ihre Siegserie von 6 Siegen in Serie und 7 ungeschlagenen Spielen in Folge weiter ausbauen. Am 04.03. kommt es dann zum großen Showdown des Tabellenersten und -zweiten.

 

Die Mission Aufstieg ist also weiterhin in vollem Gange.


 
Rosenberger, Susanne - 11.02.2018
 
zurück
zu Twitterzu YouTube

Kontakt:

Telefon Kegelbahn:
037431/86472
Telefon Gaststätte:
037431/3388

Ergebnisse:

Bund (DKBC):

http://www.dkbc.de

LAND (KV Sachsen):

http://www.sachsenkegler.info

BEZIRK (KV Chemnitz):

http://www.kegeln-erzgebirge.de

KREIS (SKV Vogtland):

http://www.skv-vogtland.de