News [last update: 19.09.2017 - sitemaker ]


Sieg in der Schlussphase
 

Wie erwartet wurde das Spiel der SG Grün-Weiß Mehltheuer gegen den ATSV Freiberg kein Selbstläufer. In einer spannenden Schlussphase haben die Grün-Weißen aber die Oberhand behalten und sich 5:3 durchgesetzt.

Der Start verlief nahezu optimal, denn sowohl Lutz Möckel als auch Daniel Höring sammelten ihre Mannschaftspunkte ein und Mehltheuer damit 2:0 in Front. Daniel (589) erwischte zwar nicht seine Normalform, trotzdem setzte er sich mit 3:1 souverän gegen Stefan Ulbricht (519) durch. Lutz bezwang Heiko Wüstling ebenso mit 3:1. Sein Ergebnis von 559:524 ist auch für ihn wieder ein Lichtblick, denn mit seiner bisher gespielten Saison zeigte er sich nicht zufrieden. Auch in der Kegelwertung lagen die Grün-Weißen deutlich im Plus.

Dirk Lorenz und Thomas Großer machten sich nun daran den Vorsprung weiter auszubauen, aber am Ende war das Gegenteil der Fall. Dirk unterlag Felix Wagner 0:4 und büßte beim 544:622 auch viel Vorsprung ein. Einen Schlagabtausch auf höchstem Niveau lieferte sich Thomas mit Klaus Damm. Nach zweimaligem Rückstand bewies Thomas Nervenstärke und schaffte jeweils den Ausgleich. Sein Kampf wurde leider nicht belohnt, denn der Mannschaftspunkt ging beim 602:608 an den Sportler des ATSV. Auf der Anzeige war nun ein 2:2 und nur noch 21 Kegel Vorsprung zu sehen.

Für Alexander Kelz und Florian Lamprecht war die Aufgabe nun klar. Auf jeden Fall musste der Vorsprung in der Kegelwertung gehalten und ein Duellsieg erzielt werden, um als Sieger die Bahnen zu verlassen. Möglich war vom 6:2 bis zur 2:6 Niederlage aber einmal mehr Alles. Alexander verlor zwar 1:3 gegen Michael Hahn, er hielt den Rückstand (583:615) aber in Grenzen. Florian (600) erkämpfte beim 2,5:1,5 gegen Ingolf Stein (574) den erhofften Mannschaftspunkt. Eine kleine  Vorentscheidung erzwangen die Spieler der SG Mehltheuer im 3. Satz. Mit 157 bzw. 173 konnte man sich nochmals deutlich absetzen und nutzen die Chance, welche die Gäste anboten.

Da beide nur 6 Kegel einbüßten konnte auch der knappe Vorsprung in der Kegelwertung gehalten werden. Dank eines Kegelergebnisses von 3477: 3462 lautete der Endstand 5:3 für die SG Grün-Weiß.

In der nun folgenden einwöchigen Pause können die Spieler erst einmal verschnaufen und die teilweise vorhandenen Blessuren auskurieren. Im letzten Spiel der Hinrunde führt die Reise dann zum Dommitzscher KC.


 
PDF zum Artikel
Krause, Stefan - 15.11.2015
 
zurück
zu Twitterzu YouTube

Kontakt:

Telefon Kegelbahn:
037431/86472
Telefon Gaststätte:
037431/3388

Ergebnisse:

Bund (DKBC):

http://www.dkbc.de

LAND (KV Sachsen):

http://www.sachsenkegler.info

BEZIRK (KV Chemnitz):

http://www.kegeln-erzgebirge.de

KREIS (SKV Vogtland):

http://www.skv-vogtland.de