News [last update: 25.06.2017 - sitemaker ]


Zweiter Sieg auf fremden Bahnen
 

Vom fälligen Auswärtsspiel beim ESV Lok Elsterwerda kehren die Kegler der SG Mehltheuer mit einem knappen 3:5 Erfolg sowie 2 Punkten zurück ins Vogtland.

Welch spannendes und überaus enges Spiel es werden sollte zeigte sich von Beginn an. Lutz Möckel musste in den entscheidenden Sätzen immer knapp zurückstecken und unterlag Benjamin Kube 1:3 (555:543). Die Kegler aus dem Tal der schwarzen Elster führten mit 1:0 Mannschaftspunkten. Daniel Höring (557) fand im ersten Satz nicht zu seinem Spiel, konnte sich dann aber erheblich steigern. Mit seinem 3:1 Sieg gegen Frank-Rüdiger Beier (537) sicherte er Grün-Weiß das 1:1. Nicht nur nach den Duellen sondern auch in der Kegelwertung lagen die Gäste gut im Rennen.

In den folgenden Duellen bekam es Dirk Lorenz mit Stefan Kläber zu tun, Thomas Großer traf auf Rüdiger Werner. Großer (513) hatte einen sehr schweren Stand, da er aktuell noch nicht in Bestform ist und sein Wurf der Bahn in Elsterwerda nicht besonders gut gefiel. Er zog gegen Werner (527) mit 1:3 den Kürzeren. Da Lorenz (566) gegen Kläber (571) zwei Sätze gewann und ebenfalls verlor, sicherte sich Kläber den Mannschaftspunkt, da er 5 Kegel mehr erzielte als Lorenz. Die Gastgeber zogen auf 3:1 davon, die Gäste blieben bei 11 Kegel Rückstand aber in der Kegelwertung im Rennen. Das verdeutlicht nochmals die spannenden Ausgänge der Duelle.

Für den Schlussdurchgang waren nun alle Optionen offen, von einer 7:1 Niederlage über einen 4:4 Unentschieden bis hin zum 3:5 Sieg für die Vogtländer war alles möglich.

Florian Lamprecht und Alexander Kelz begaben sich in ihre Vergleiche und stellten sofort klar was an diesem Tag für die Grün-Weißen möglich ist. Bereits nach zwei Sätzen konnte man sich in der Kegelwertung soweit absetzten, dass nur noch ein Duellsieg zum Unentschieden fehlte. Diesen Sieg sicherte sich Lamprecht (593) mit 4:0 gegen das Duo Martin Exner/Klaus Ziesche (513). Neben diesem wichtigen Mannschaftspunkt schnappte sich Lamprecht auch den Tagesbestwert. Kelz sicherte sich beim 2:2 mit den letzten Würfen seine Überlegenheit in der Kegelwertung, 587:570.

Durch das 3:3 in den direkten Vergleichen mussten die beiden Zusatzpunkte aus der Gesamtkegelwertung über Wohl und Weh entscheiden. Das Wohl lag dieses mal auf Seiten der Vogtländer, denn mit 3359:3273 wanderten diese Punkte auf das Konto der Gäste und der wichtige Auswärtssieg war besiegelt.

In der Tabellen machten die Kegler aus Mehltheuer einen großen Sprung und rangieren nun mit 6:6 Punkten auf dem 5. Platz. Nach einer nun anstehenden einwöchigen Pause gastiert am 08.11.2014 der SV Senftenberg in Mehltheuer, Anwurf der Begegnung ist wie immer 13 Uhr.

Einen besonderen Dank möchten die Sportfreunde der SG Grün-Weiß den Sportlern und Fans des ESV Lok aussprechen. Trotz dieser sehr spannenden Begegnung, blieb es auch beim Umgang mit den zahlreichen Zuschauern stets freundlich und fair. Die großartige Kulisse in Elsterwerda verlieh dem Wettkampf einen mehr als würdigen Rahmen.


 
Foto zum Artikel
Krause, Stefan - 25.10.2014
 
zurück
zu Twitterzu YouTube

Kontakt:

Telefon Kegelbahn:
037431/86472
Telefon Gaststätte:
037431/3388

Ergebnisse:

Bund (DKBC):

http://www.dkbc.de

LAND (KV Sachsen):

http://www.sachsenkegler.info

BEZIRK (KV Chemnitz):

http://www.kegeln-erzgebirge.de

KREIS (SKV Vogtland):

http://www.skv-vogtland.de