News [last update: 24.11.2017 - sitemaker ]


Spitzenduell im Erzgebirge auf Augenhöhe
 

Am 6. Spieltag der 2.Verbandsliga im Männerbereich stieg die Partie ESV Zschorlau (Platz 4/8:2 Punkte) gegen SG Grün-Weiß Mehltheuer II (Platz 1/9:1 Punkte). Die bisher zuhause ungeschlagenen Erzgebirger zeigten bisher auf heimischer Anlage stets kompakt starke Leistungen. Dieser Aspekt ließ einen packenden Kampf vermuten, welcher schließlich jedem Anwesenden auch geboten wurde. Am Ende setzte sich Grün-Weiß knapp mit 5:3 durch.

Heutige Startspieler waren einmal mehr Gerald Woith und Andy Spranger. Gerald Woith spielte gegen den Ex-Johanngeorgenstädter Jan Riedel, welcher im Spielverlauf durch Bernard Rietschel ersetzt wurde. Gerald zeigte eine gute Vorstellung und behielt stets die Oberhand. Sein klares 4:0 bei 578:512 war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Andy hingegen wurde auf den stärksten Zschorlauer Chris Georgi angesetzt. Dieser erwischte erneut einen klasse Tag und verbesserte seinen erst kürzlich aufgestellten Bahnrekord auf 646! Andy ließ sich dennoch zu keinem Zeitpunkt hängen, sondern zeigte Georgi bis kurz vor Schluss gut Paroli, er klebte sich während seiner Partie in der Kegelwertung förmlich an dessen Fersen. Dies änderte zwar nichts an seiner 1:3 Niederlage, aber Andy erspielte mit 603 den besten Gästewert.

Im Mittelpaar disponierte man heute etwas um. Stefan Krause wurde von Stefan Frauendorf begleitet, welcher im Normalfall als quasi gesetzter Schlussspieler zählt. Krause spielte gegen Jens Warschau, einen weiteren ehemaligen Johanngeorgenstädter. Hier fand ein Duell auf Augenhöhe statt, wobei erst der letzte Wurf die Entscheidung über den Mannschaftspunkt brachte. Trotz der 550:557 gewann der Grün-Weiße beim 2,5:1,5 den Zähler fürs Team.  Frauendorf fand heute gegen Stephan Thomalla keinen richtigen Draht zur Bahn. Trotz seines unglücklichen Spiels verlor er seinen Gegner mit 533:540 nicht aus den Augen. Bei den Satzpunkten stand es 1:3 für den Erzgebirger. Vor dem Schlussdurchgang stand es 2:2 bei einem kleinen Kegelplus von 9 für die Gäste!

Im Schlusspaar stand heute wieder Stefan Großer, diesmal zusammen mit Florian Lamprecht. Florian als Spieler der Ersten hatte spielfrei und war durch die Ersatzspielerregelung spielberechtigt. Er startete gegen Jürgen Peter famos, musste diesen im weiteren Spielverlauf aber ziehen lassen. Die Partie ging mit 1:3 zugunsten des Gastgebers aus. Stefan nahm sich heute mit dem Zschorlauer Urgestein Wolfgang Beyer einen harten Brocken vor. Nachdem der erste Satz auf eher niedrigerem Niveau knapp an den Grün-Weißen ging, spielte er ab der zweiten Wurfserie sicher auf und hatte seinen Gegenspieler im Griff. Hier stand es am Ende 4:0 für Stefan. Die Kegelwertung sollte nun über den Spielausgang entscheiden. Trotz des spannenden Verlaufs ließen sich die Gäste nicht beirren. Florian mit 570 zu 595 und Stefan mit 577 zu 523 hatten in Summe die Nase vorn.

Dank der ausgeglicheneren Mannschaftsleistung festigt der knappe Sieg bei  3411:3373 Kegel weiter die Tabellenspitze für die Zweite, was hierfür auch nötig war,da der USC Leipzig als einer der drei direkten Verfolger auch erfolgreich war. Das nächste Spiel folgt nach einer Woche Pause zuhause gegen Neukieritzsch.


 
Großer, Stefan - 06.11.2016
 
zurück
zu Twitterzu YouTube

Kontakt:

Telefon Kegelbahn:
037431/86472
Telefon Gaststätte:
037431/3388

Ergebnisse:

Bund (DKBC):

http://www.dkbc.de

LAND (KV Sachsen):

http://www.sachsenkegler.info

BEZIRK (KV Chemnitz):

http://www.kegeln-erzgebirge.de

KREIS (SKV Vogtland):

http://www.skv-vogtland.de